ÜBER YONI

Geschichte von Yoni

Vor Jahrtausenden wurden Frauen als Gottheiten verehrt und alle Männer gingen auf Knie vor Statuen der Göttin Aphrodite, Venus, Ishtar und Freya, die Personifikationen
der Großen Göttin waren und dadurch wurde die göttliche Weiblichkeit gehuldigt.

Die Anbeter und Priester der Großen Göttin entdeckten in fast allen Kulturen und Zivilisationen ihr Sakrament sowie ihren göttlichen Teil, der in Yoni verborgen ist. Yoni stellt das wichtigste tantrische Kultobjekt dar, das ebenfalls als Vagina, göttliche Weiblichkeit und Personifizierung der Macht einer Frau in der Natur bekannt ist. Das Yoni-Sinnbild kann weltweit, in allen Zivilisationen und in allen seinen Formen gefunden werden.

//orderyoni.com/wp-content/uploads/2020/12/MG_3838-1.png
//orderyoni.com/wp-content/uploads/2020/12/MG_3694-1.png

Bier den Frauen zu Ehren - Orden Yoni

Die Priesterin des Ordens fand Gottheiten unter Frauen, entnahm ehrerbietig Vaginalbakterien - d.h. das Göttliche Sakrament - und vermischte sie mit Wasser, Malz und Hefe, um das erste Bier zu schaffen. Dieses Bier diente als neues, geheimes Sakrament, das von der Großen Göttin selbst gewährleistet und von ihren Anbetern, Begründern des Ordens Yoni hergestellt und gelegentlich getrunken wurde. Die Aufgabe der Ordensmitglieder war, ihr Sakrament respektvoll aufzunehmen.

Unzählige Darstellungen und Einflüsse des Ordens Yoni können in der Geschichte und in vielen Zivilisationen gefunden werden, zum Beispiel im alten Babylon tranken die sumerischen Könige die „Milch“ der Göttin, aber nur der Orden eigentlich wusste, dass es sich hierbei um Milchsäurebakterien aus ihrer Reinkarnation handelte.

Einflüsse der Yoni weltweit

Der Ordenszweig im antiken Griechenland verehrte Aphrodite - die Gottheit der Liebe, Leidenschaft, des Vergnügens, der Schönheit und schließlich - die Gottheit des Bieres Yoni. Während der Festlichkeiten ihr zu Ehren tranken die Ordensmitglieder die sog. Ambrosia - fruchtiges Bier mit Bakterien der Gattungen Lactobacillus aus Ihrer Reinkarnation, das auch als Nektar bekannt war. Es wird vermutet, dass Aphrodite aus Meerschaum gebar. Einen erkennbaren Einfluss sehen wir im Orden, wo Schaum den heiligen Aufguss symbolisiert.

Im Europa des Mittelalters und der Renaissance war das Getränk aus Yoni äußerst beliebt. Einer der größten „Ordensmeister“ war Leonardo da Vinci. Seine wesentlichste Göttin war Mona Lisa, auch als Gioconda bekannt. Bevor Leonardo ihr Porträt schuf, hatte er ihre Bakterien der Gattungen Lactobacillus entnommen, um die heilige Yoni herzustellen.

Aufgrund der Geschichte von Yoni beschlossen wir, das Bier Yoni in die Gegenwart zu überführen, um den Verbrauchern eine göttliche Reise mit unseren Göttinnen zu ermöglichen.

//orderyoni.com/wp-content/uploads/2020/12/MG_3683b-1.png
//orderyoni.com/wp-content/uploads/2020/12/5eb1776438f82_floweroffemininity_blackwhite-1.png

Zusammenarbeit mit der Stiftung

Weiblichkeit ist göttlich und wir müssen mit allen Frauen ehrfürchtig und respektvoll umgehen. Nicht nur verehren wir die Weiblichkeit durch Trinken des sakramentalen Aufgusses, sondern möchten wir auch den Frauen durch die Entwicklung von Vertriebsketten sowie durch Unterstützung und Mittel für Wohltätigkeitszwecke helfen. Ein bestimmter Prozentsatz durch Erträge wird für verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen, einschließlich der Organisation „die Blüte der Weiblichkeit“ bestimmt. Es handelt sich um eine polnische Wohltätigkeitsorganisation, die Frauen bei der Behandlung und präventiven Maßnahmen gegen den Gebärmutterhalskrebs und gegen andere, die Frauen befallenden Krankheiten unterstützt.

BESUCHEN SIE UNSEREN ONLINE-SHOP